Kreisverband Neumarkt i.d.OPf.

Pressemeldung

 

Kranz zur Mahnung und zum Gedenken

 

Die Grünen legen am Dienstag, den 26. April 2016 um 19.00 Uhr vor dem Rathaus in Neumarkt für die Opfer der Atomunglücke von Tschernobyl und Fukushima nieder.

 

An einem „Grünen  Infostand“  am Samstag, den 30. April von 10.30 Uhr bis 13.00  Uhr,  ebenfalls in Neumarkt vor dem Rathaus, können sich die Bürger über die Folgen der beiden Supergaus informieren. Schwerpunktinformation wird sein, wo in Bayern die Pilze und das Wild noch besonders verstrahlt sind. Die Grünen fordern einen schnelleren Ausstieg aus der Atomenergie, deshalb werden auch Infos zu den Störfällen der letzten beiden Jahre von Atomreaktionen in Deutschland und Europa als Information vorliegen.  Die Grünen wollen die Bürger mit der Aktion auch dazu bewegen, ihren Strom von einem Ökostromanbieter zu kaufen.

 

Die Grünen legen für die Opfer der atomaren Supergaus von Tschernobyl und Fukushima einen Kranz nieder, nicht nur um zu gedenken, sondern auch um zu  mahnen, so Bezirksrätin Gabriele Bayer.

Dr. Roland Schlusche, Kreisrat, und Thomas Leykam, Stadtrat Neumarkt werden Ansprachen halten. Anschließen sind Gedenkminuten geplant. Es können Kerzen mitgebracht und angezündet werden. Die Lichter sollen auch die Hoffnung ausdrücken, dass  die Nutzung der Atomenergie schnell der Vergangenheit angehört.  Die Teilnehmer haben die Möglichkeit ihre Statements abzugeben.

Bürger können sich in die  Unterstützerliste eines offenen Briefes an die Wahlkreisabgeordneten MdB Alois Karl, MdL Albert Füracker und MdEP Albert Deß, CSU eintragen, in dem die Grünen die sofortige Abschaltung des Atommeilers Gundremmingen fordern. Studien haben ergeben, dass dies sofort möglich wäre. Außerdem fordern die Grünen die drei Wahlkreisabgeordneten auf ihre Position zur  Lösung der Endlagerfrage des Atommülls zu veröffentlichen.

Argumentationshilfe – Flüchtlinge und Einwanderung

 

Zum PDF

Netzwerk zur Unterstützung ausländischer Mitbewohner im Landkreis Neumarkt

Zur Website

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,

 

wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe grüne Stadt der Zukunft mit dem Thema: "Zusammenwachsen: Bezahlbar Wohnen in lebenswerten Nachbarschaften" am 3. Mai 2016 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr in die Villa Leon in Nürnberg ein.

 

In Nürnberg haben in den vergangenen Monaten rund 9.000 Flüchtlinge Zuflucht gefunden. Unsere große Verantwortung ist es, diesen Menschen nicht nur Schutz und Unterkunft zu bieten, sondern sie in die Mitte unserer Gesellschaft aufzunehmen. Viele Menschen werden dauerhaft bleiben. Daher ist es wichtig, dass wir neben menschenwürdigen temporären Quartieren auch die dauerhafte Unterbringung in den Blick nehmen. Aber nicht nur Flüchtlinge, auch junge Familien, Studierende und Geringverdienende sind dringend auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen. Die Wohnungsmärkte in den Ballungsräumen sind seit Jahren chronisch überlastet. Die Zahl der Sozialwohnungen ist in den letzten Jahren in Deutschland enorm gesunken.

 

Die große Herausforderung heißt: Wie können wir in den nächsten Jahren bezahlbaren Wohnraum für alle schaffen? Am Beispiel Nürnberg wollen wir mit den eingeladenen Fachleute und dem Publikum diese und weitere Fragen diskutieren: Wie kann Integration im Quartier gelingen, was kann eine Willkommensarchitektur dazu beitragen? Was können die Wohnungsgenossenschaften leisten? Und wie können wir trotz Wohnungsneubau grüne Freiflächen erhalten und lebenswerte öffentliche Räume schaffen?

 

Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und Anregungen und freuen uns auf Sie!

 

Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden Sie in unserem Internetangebot.

 

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online Anmeldung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Infoservice der Bundestagsfraktion

Bündnis 90/Die Grünen

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Bündnis 90 / Die Grünen Vertreten durch die Vorsitzende Gabi Bayer · Bahnhofstraße 4 · D-92353 Postbauer-Heng · Tel. 01 73/388  92 21